#NSU

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 11.24.45Anzahl der Tweets mit dem Hashtag #NSU in den letzten 180 Tagen in wöchentlichen Intervallen – via topsy.com, eigene Suche & Screenshot

“Man muss es ab und auch mal aussprechen”, sagte meine Schwester. “Wir nutzen immer nur die Abkürzung ‘NSU’.” National Sozialistischer Untergrund. Dafür steht NSU.

Es wird vermutlich Jahre dauern bis es im NSU-Prozess zu einem Urteil kommt. Der Verhandlungsbeginn war holprig, man erregte sich über die Unterbrechungen, die Vertagung, Zschäpes Kleidung & Haltung, das Kreuz, die Verteidiger-Namen und vieles mehr. Heute am 11. Verhandlungstag des NSZ-Prozesses ist die Berichterstattung abgeflaut (englischsprachige Medien berichten inzwischen kaum/gar nicht mehr) – auch das ist natürlich und war erwartbar bei Prozessen dieser Art. Zeit Online hat eigens für den NSU-Prozess einen Blog eingerichtet und damit einen nachhaltigen Weg gewählt. Statt eines Livetickers, schreiben sie, starteten “wir also ein Projekt mit langem Atem. Wir wollen auch dann noch hinschauen, wenn sich manche, die wie auch wir lautstark einen Platz im Gerichtssaal einforderten, vielleicht schon wieder abgewandt haben.”

Den Live-Ticker der Süddeutschen Zeitung hatte ich mehrmals lobend erwähnt. Mittlerweile finde ich aber den Zeit Online Blog sehr viel überschaulicher und handlicher zur Verfolgung des Prozesses. Ich denke, die Langatmigkeit lohnt sich bereits jetzt, in den ersten Prozesswochen.

Nur vereinzelt entdecke ich derzeit auf Twitter und Facebook noch Menschen, die Artikel und Meldungen zum Thema NSU teilen. Das empfinde ich deshalb als erwähnenswert, da Twitter und Facebook – für mich persönlich – immer ein relativ zuverlässiger Barometer für die Befindlichkeiten bestimmter Gesellschaftsgruppen waren und sind. Die große Mehrheit der deutsch-türkischen Community in sozialen Netzwerken beschäftigt sich derzeit – das kann man sich sicher denken – (berechtigterweise*) in erster Linie mit den Protesten in der Türkei. Hin und wieder tauchen mahnende Stimmen auf, man möge doch bitte den gleichen Einsatz auch in der deutschen Politik zeigen, wenn es um Hochwasser, NSU und andere Themen geht. *Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

// UPDATE: Es gibt natürlich auch ein Watchblog, das hier nicht unerwähnt gelassen darf: NSU-Watch.info Dass ich NSU-Watch hier nicht als wachsames öffentliches Auge erwähnte, ist ein Faux Pas! NSU-Watch wird redaktionell von apabiz e.V. betreut und verfolgt, wie der Name sagt, nicht nur den NSU-Gerichtsprozess, sondern auch die Ermittlungen und Recherchen zum Thema NSU im Allgemeinen. Ihre Artikel veröffentlichen sie auch auf Englisch und Türkisch. Die aufwendige Arbeit kann man hier mit einer Spende unterstützen.

– Gibt es noch andere Medien/Blogs & Co, die sich durch Langatmigkeit und Wachsamkeit hervortun? Bitte hier in den Kommentaren vermerken. –

UPDATE II: Auf NSU-Nebenklage verfolgen zwei Rechtsanwälte ebenfalls kontinuierlich den NSU-Prozess, eine Sozialpädagogin übersetzt die Texte ins Türkische (Danke an Fasel für den Hinweis!) //

Bei Verhandlungsbeginn fragte ich auf meiner öffentlichen Facebook-Page einige Nutzer, was sie vom Prozess erwarten. Erwartungsgemäß war die Stimmung eher pessimistisch. Ich möchte daran erinnern, damit uns unsere eigenen Worte ermahnen.

6. Mai 2013: “Der NSU-Prozess beginnt gerade in München. Was erhofft ihr euch vom Verfahren?”

Sumeyye Chbib: “Ich bin da pessimistisch. Jeder weiss das es Rechte in Deutschland gibt. Am Samstag stand das erbärmliche Pack von Pro NRW mitten in der Fußgängerzone von Bonn mit einem Infostand und es war reger Zulauf! Ich denke es wird sich nicht viel ändern solange die Menschen ihre Bildung aus dem Fernsehen und der Bild Zeitung nehmen und ihre Vorurteile nicht endlich überdenken!”

Zeynep Kay: “Leider, und das ist das Traurige, glaube ich nicht, dass irgendetwas aufgearbeitet wird, dass die Hintergründe zu dieser Terrororganisation erleuchtet werden… Ich glaube nicht, dass Beate Zschäpe schuldig gesprochen wird, für die schrecklichen Taten, die sie ausgeübt hat,. sie wird wahrscheinlich für Brandsetzung des Hauses verurteilt und für die Banküberfälle, ich glaube aber nicht dass sie des Terrorismus für schuldig gesprochen wird…

Es ist schrecklich, wie pessimistisch wir sind. Und ich sehe es nicht mal als Pessimismus, sondern als Realismus..

Und ich bin enttäuscht, traurig, erschüttert, dass dieser Terror, diese Verbrechen als etwas erscheinen, als würde es nur die Migrantencommunity betreffen… Es erscheint nicht als etwas, was Deutschland betrifft.. die Berichterstattung ist wie, als würde man über “Andere” berichten… es ist keine “deutsche” Angst zu spüren…. es macht “Deutschland” keine Angst… dadurch ist ein Desinteresse massiv zu spüren.. Und das macht mir Angst, und macht mich unglücklich …”

Canan Nesli-Koc: “Eigentlich erhoffe ich mir nur, dass die Leiden der Opferhinterbliebenen völlige Aufklärung bekommen. Außerdem erhoffe ich dass der ganze Medienrummel ein positiven Nebeneffekt hat, nämlich zu betonen wer alles Opfer (tot oder lebendig) wurde bzw. ist. Ich selbst habe kein Vertrauen auf eine “gerechte” Strafe.”

Wolfgang Engelmann: “Es ist erschreckend und grauenhaft, was die Medien mit ihrer Gier daraus machen – denen geht es nicht um den Prozess als solcher, sondern nur, um einen geldbringenden Bericht schnell abliefern zu können – abscheulich.”

Hamdi Ilhan: Nichts, gar nichts..! Sie werden das mediale Interesse dämpfen und in zwei Jahren wird eine Frau Z. mit einer relativ milden Strafe davonkommen. Die Hintermänner und -frauen, allen voran staatliche Akteure, bleiben unbehelligt und kein Hahn wird nach ihnen krähen…

Mukadder Bauer: “Das Verfahren wird so lange dauern, das das Interesse relativ bald nachlassen wird. Ich denke nicht, dass die Hintergründe der Taten aufgeklärt werden. Ich denke auch nicht, dass das kollektive “Versagen” der Behörden, die wahrscheinlich die Taten erst ermöglicht haben, aufgearbeitet werden. Dafür sind zu viele Beweise vernichtet worden. Ironischerweise wird das wahrscheinlich dazu führen, das man das zur Entlastung Zschäpes nutzen kann und nutzen wird… Und was jetzt schon klar ist, es gab keine ernstzunehmende Debatte über den strukturellen Rassismus und dem Rassismus im Alltag, die Politiker, allen voran Friedrich, der auch viele Akten schreddern ließ, hetzen munter weiter…”

Nadine Hayat-i: “Erhoffen würde ich mir eine vollkommene Aufklärung und eine Entschuldigung bei den Opfern und ihren Angehörigen. Außerdem das sich endlich was bewegt, sozusagen ein “Ruck” durch die Gesellschaft geht und erkannt wird, wie gefährlich der braune Sumpf tatsächlich ist. Allerdings befürchte ich, dass die Realität anders ausschauen wird…”

Carla-Aischa MBengue:  “…dass diese ganze schreckliche Geschichte eine Kehrtwendung nimmt, indem die bisher gemachten Fehler (Aktenvernichtung, Vertuschung und Herunterspielen der Fakten usw.) nicht weiterhin beim Gerichtsprozess die erste Geige spielen. Hoffnung auf eine gerechte Verhandlung, Offenlegung der Geschehnisse und ein Rechtsurteil, das diesem Namen mit Würde trägt”

Monika Hertlein: “U.a. das endlich die Hetzjagd gegen Einwanderer aufhört und das endlich die Leute auf wachen das das Braune schrecklich und grausam ist.”

Tom Son: “Ich denke, es wäre vor allem wichtig die Rolle der ermittelnden Behörden aufzuklären, dass ist einfach krass und beschämend, was da abging… der Prozess wird Recht sprechen, aber keine Gerechtigkeit bringen.. die Haupttäter haben sich ja schon feige davon gemacht… die Verteidiger könnten Deutschland einen großen Dienst erweisen, wenn sie die Zschäpe zum Reden bringen würden, anstatt irgendwelche Befangenheitsanträge zu stellen, aber das ist wohl nicht ihr “Job”. Generell könnte man hoffen, dass zumindest manche Bürger verstehen, wie real die Gefahr ist, die von Terroristen ausgeht und dass wir Deutschland aktiv gegen diese Verbrecher gestalten sollten…anstatt die Schuldigen immer woanders zu suchen.”

Mel Ka: “Maaßen hat bereits verlautbart, dass nicht viel erwartet werden solle vom Prozess gegen Frau Z.
na, wenn das keine implizite Marschrichtung für die MRchener Richter darstellt, wär ich sehr überrascht.”

Mirza Odabaşıs großartige Dokumentation “93/13″, die ich bereits hier erwähnte, ist übrigens online.

2 Comments #NSU

  1. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Immer wieder Medienkritik – die Blogschau

  2. susanne

    Danke für den link zur NSU-Nebenklage, da kann ich dann das weitere Verfahren auch verfolgen.
    Es stimmt, das öffentliche Interesse hat nachgelassen, aber ich denke, dass das auch daran liegt, dass viel Zeit vergeht und nichts wirklich Aufregendes passiert – das haben solche Prozesse wohl an sich.
    Gestern las ich, wie man die Verbindung zwischen den Ceska-Morden und dem Bombenattentat in der Keupstraße vertuscht hat, die Zeugin war wohl deutlich. Meine Wut darüber wird nicht geringer. Es war so offensichtlich, wenn man sich die Opferauswahl ansah. Aber die Polizei und vor allem auch die Politik wollten es nicht sehen.

    Erwarte ich mir etwas von dem Prozess? Nein. Vielleicht gibt es ein Urteil, irgendwann, vielleicht, wegen Zweifeln, da die beiden vermutlichen Haupttäter ja tot sind, auch nicht. Veränderungen bei der Polizei? Auch daran glaube ich nicht.
    Liegt das nachlassende Interesse vieler vielleicht auch in diesem Mangel an Erwartungen begründet?

    Reply

thoughts?