MITTELMÄßIG

Was ich außerdem loswerden wollte: Das vorletzte Süddeutsche Zeitung Magazin ist hervorragend. Heft 45/2008 “100 unter 100″. Wunderbare Themen wie: Was denken seine Nächsten über den neuen SPD-Kanzlerkandidaten Steinmeier? (schöne Idee), das Geheimnis von Scheidegg (Der Bankangestellte Fridolin Pfanner verschwindet urplötzlich und spurlos. Was mit ihm geschah), der schlechteste Talentscout auf Erden und Donna Leon über Internationalen Tourismus bzw. Terrorismus (der tollste Versprecher ever).
So, da fragt sich der aufmerksame Leser: Wenn das Heft so toll ist, warum nennt Kübra diesen Post dann “mittelmäßig”?
Mittelmäßig ist exakt das Gefühl, das man hat, wenn man dieses Interview mit einem Genie liest.

Und dann gibt es noch etwas, was ich nicht im Netz finde, was man sich also hätte letzte Woche kaufen müssen. Einfach genial. Einfach traurig.

“Der tödliche Witz” ist Titel. Untertitel: “In den letzten acht Jahren haben wir uns daran gewöhnt, George W. Bush einfach als tapsigen Clown zu belächeln. Dabei sollten wir nicht vergessen: Wenn er im Januar sein Amt abgibt, wird der Clown mindestens 100.000 Menschen auf dem Gewissen haben – die Toten der Kriege, die er während seiner Amtstzeit angezettelt hat.” Und dann steht da noch “Eine Übersicht”.
Man schaut auf die rechte Seite und sieht lauter kleine Männchen. Jedes Männchen steht für einen Toten. Auf der ersten Seite sind 7000 Männchen für getötete Zivilisten in Afghanistan, 1000 Männchen für gefallene Soldaten in Afghanistan und der Rest, fast 3/4 der Seite, ist voll mit Männchen für zivile Opfer im Irak. Die Zahl: 88.400. Erschreckenderweise sagt mir die Zahl nichts, und auch die Seite voller Männchen löst noch keine nennenswerten Gefühle aus. Zu abgehärtet.
Dann blätter ich weiter: Noch mehr Männchen – 1 1/2 Seiten voll. Ein eiskalter Schauer läuft mir über den Rücken.
Die nächste Seite: Wieder voll.
Die nächste Seite: Wieder voll. Ich kann es nicht glauben. Wieviel sind 88.400? Ich schaue mir die Seite genauer an. Jedes Männchen ist eine Geschichte, ein Schicksal, ein Vater, ein Kind, eine Mutter, eine Freundin, ein Nachbar, ein Mensch.
Ein letztes Mal blättere ich: Noch mehr tote Zivilisten. Den letzten Drittel der Seite bilden gefallene Soldaten im Irak.

Nachtrag: Klickt hier. Schockierend.

thoughts?