BAKI, AZƏRBAYCAN. BU TACIRLƏR ÇOX YAXŞI

„Was kostet der Teppich?“, frage ich den Teppichhändler und zeige auf den kleinen Seidenteppich. „200 Manat“, antwortet er. Das sind ungefähr 200 Euro. Feilschversuch numero eins. „Sagen wir 60?“ Er schüttelt grinsend den Kopf.  Feilschversuch numero zwei. „Im Flugzeug hierher hat mir jemand aber gesagt, dass die Händler in Baku echt gerissen sind und immer mindestens den doppelten Preis nennen“, sage ich und lache.

Er mustert mich einen kurzen Moment und lächelt mich väterlich an. Dann hebt er die rechte Hand, alle fünf Finger weit aufgespreizt, und nickt mir zu. Er will meine volle Aufmerksamkeit. So. „Siehst du den Daumen?“ Er zeigt auf seinen großen, alten Daumen, der schon viel erlebt haben muss auf dieser Welt. Ich nicke. Langsam zieht er rüber auf seinen Zeigefinger und fragt, auf ihn zeigend: „Sind die beiden gleich?“ – „Nein“, antworte ich brav. Er zieht von Zeigenfinger zum Mittelfinger. „Sind die beiden gleich?“ – „Nein.“ Das geht so weiter bis zum kleinen Finger. Dann sagt er: „Siehst du? Alle fünf Finger hier sind von einer Hand, sie sind aber alle sehr unterschiedlich.“

Die Händler hier in Baku sind echt gerissen.