DANKE, TESEKKÜRLER UND JAZAKALLAHU KHAIRAN

Das Video der ZDF-Redaktion ist leider nicht mehr online (mit zuletzt über 400.000 Views).

Irgendwann am Mittwoch (letzter Woche) erreichte mich eine E-Mail, dann ein Anruf und schließlich eine Mailbox-Nachricht. Inhalt: Einladung zur Talksendung von Maybritt Ilnner zu dem Thema “Ein Jahr Schwarz-Gelb”. Schon am nächsten Abend soll das Ganze losgehen. Puh. Erste Reaktion: Duschen gehen.

Kurz vor der Sendung schrieb ich SMS wie “Ich sterbe…” und hatte kaum jemandem Bescheid gegeben: Es musste ja nicht jeder Zeuge meines gesellschaftlichen Suizids werden. Deshalb betete ich nur und bat geheimnisvoll um Daumendrücken und Dua (Gebete).

Nun. Die Gebete wurden wohl erhört. Jedenfalls lief alles überraschend gut. Ich bekam davon allerdings nur wenig mit, weil ich die darauffolgenden Tage außer Landes war und von der ganzen Internet-Video-Welle nichts mitbekam. Umso erschrockener war ich, als ich die Flut an lieben E-Mails, motivierenden Facebook-Nachrichten und tendenziell eher nicht so schönen Blogkommentaren entdeckte.

Danke, wirklich herzlichsten Dank für die lieben Nachrichten, Fragen und auch Kritiken! Ich bin gerade dabei, alles durchzuarbeiten und gebe mir viel Mühe. Das kann nur leider etwas dauern. Man möge es mir nachsehen.

Und das alles macht mich auch sehr nachdenklich. Viele schreiben davon, wie unwohl sie sich in Deutschland fühlen. Fast jede zweite Nachricht handelt von Diskriminierungserfahrungen und Auswanderungsplänen. Das sind traurige Zeichen einer traurigen Zeit.

Ich hoffe, dass uns eine schöne Zukunft bevorsteht. Und ich habe – trotz allem – viel Hoffnung. Denn ich sehe in diesem Land wunderbare junge Menschen heranwachsen, die sich den Herausforderungen stellen, die Fehler der Vergangenheit wett machen und ihre Zukunft in diesem Land mitgestalten wollen.

Danke dafür und überhaupt: Danke. Ich habe viel gelernt.

38 Comments DANKE, TESEKKÜRLER UND JAZAKALLAHU KHAIRAN

  1. Halil K.

    Wir danken Dir Schwester Kübra für Deinen Einsatz. Allah karsiligini iki cihan mutlulugu ile versin insaAllah.

    Reply
  2. Anonymous

    Kübra abla, o aksam özellikle gec yattim ki seni izleyebileyim diye:) und es hat sich gelohnt. absolut. danke:)
    dualarimdasin-
    rukiyye

    Reply
  3. Ugur

    Assalamu alaykum Schwester,
    ich habe dein Auftritt gesehen und es hat mir gefallen, mit welchen Argumenten du geantwortet hast, deshalb hab ich das Video auch auf meiner Seite gepostet. InsaAllah wird dein Weg, derjenige sein, der am meisten Hayir beinhaltet.

    Aber ich empfehle dir und auch ähnlich aktiven Schwestern sich nicht zusehr von unnötigen und sinnlosen Propagandadiskussionen und Themen beeinflussen zu lassen, um nicht in die Falle dieser Menschen zu geraten. Lillahi teala yani für Allahu teala solltet ihr euch zu aller erst vor Allen anderen Dingen damit beschäftigen, eure Schwestern, die nicht das islamische Bewusstsein und das richtige Wissen haben, unseren Glauben klar zu machen. Und auch die Wissenden Brüder dazu bewegen mehr zu vermitteln. Denn solange es soviele ungebildete und unwissende Brüder und Schwestern gibt, die falsches Verhalten zeigen, wirst du und auch jeder Einzelne von uns, sich mit der Kritik auseinandersetzen müssen. Nur wenn wir es schaffen die Bildungs- und Wissenslücken vor Allem im Glauben, als auch in der allgemeinen Bildung zu verringern, werden die Kritiker und Provokateure auch nicht mehr viel zu sagen haben.

    Du siehst Schwester wir verstehen diese ganzen Geschehnisse und wissen worin die Probleme liegen, deshalb müssen wir auch dies zu unserem Nutzen machen und es denen vermitteln, die das nicht begreifen. MasaAllah ich sehe wirklich eine heranwachsende gebildete Schicht, die sowohl unseren Glauben praktizieren, als auch versuchen etwas in der Gesellschaft zu bewegen. Das freut mich sehr. Dieses Potenzial muss nur noch richtig angewendet werden. Ich habe auch schon Ideen aber kheir insaAllah warten wir es ab:) Für dich sollte es nur ein Rat sein, zu erkennen worin der Kern dieser Probleme drin steckt. Denn wie du siehst haben Muslime wie wir, die sich auch alhamdulillah nicht schämen Muslime zu nennen, keine Probleme, die angesprochen werden:)
    Unser Prophet salla Allahu alayhi wa sallam sagte: sich das islamische Wissen anzueignen, ist für jedem Muslim pflicht.
    Und Alhamdulillah, wenn wir sowas sehen, dann wissen wir warum es nur zu unserem Gunsten ist.
    Allahumma salli 3ala sayidina Muhammadin wa 3ala ali sayidina Muhammad. Möge Allahu teala uns helfen auf dem Weg der Rechtschaffenen zu bleiben und zu den Geretteten zu gehören.

    Reply
  4. Anonymous

    as-salamu-aleykum kübra!

    ich habe den ausschnitt mit dir aus der maybrit illner show auch gesehen und mir hat es ebenfalls gefallen wie souverän, ruhig und geschickt du die fragen beantwortet hast. masAllah!
    ich wünsche dir viel erfolg für all deine weiteren projekte insaAllah.
    keep on goin girl ;)

    PS:
    ich liebe es, wenn längere texte in blogs, emails etc. in übersichtliche und nicht allzu lange abschnitte eingeteilt werden (so wie du es bei diesem artikel getan hast) und danke dir somit zusätzlich noch für diese erleichterung beim lesen :)

    Peace,
    Safiye

    Reply
  5. Johannes

    Hab nur 10 Sekunden zugesehen und abgeschaltet, nachdem ich das Gefühl hat, Du fällst gleich in Ohmacht. Deine Aufregung teilt sich Deinen Zuschauern mit.Hast Dus Überlebt ? (ich wollte nicht bis zum Schluß zusehen, tschuldige)

    Reply
  6. Eva

    Kübra, super! Das Schweigen beim ersten Mal kann ich verstehen, aber nächstes Mal gibst du rechtzeitig Bescheid, ja? (;
    Herzliche Grüße und alles Gute!

    Reply
  7. Anonymous

    Danke, dass du endlich das aussprichst, was dieser aus dem Ruder gelaufenen Diskussion gefehlt hat. Es hört sich ein bisschen hoch gegriffen an, aber ich glaube, dass du für viele “Menschen mit Migrationhintergrund” sprichst. Bitte mach weiter so!

    Reply
  8. eigenart-design

    Meine liebe Kübra,

    ich bins Tasnim. hoffe du erinnerst dich noch an mich…Ich war beim Sabine Schiffer Seminar in Bonn dabei und saß neben dir am ersten Tag.(Die mit der Mütze).

    Ich hoffe es geht dir inshAllah gut und wollte dir mitteilen, dass du deinen Auftritt bei Maybritt Illner sehr souverän gemeistert hast mashAllah! Mein Bruder Redoine und ich haben es uns angeschaut und wir sind stolz auf dich Schwester!!!

    Da hat das Seminar aber ziemlich was gebracht nicht wahr? ;) Du hast bestimmt ein Paar Tricks gebraucht oder?? hehe :)

    Mach bitte bitte weiter so wie bisher wir brauchen dich!!!! Ich mache immer dua für dich und verfolge deine Beiträge regelmäßig!!!! Wenn du mal wieder in NRW sein solltest dann sag bitte bescheid du sollst mein Gast sein inshAllah!!! :)

    Liebste Grüße aus Köln,

    selamz

    Tasnim

    Reply
  9. Anonymous

    ich fand dich einfach super! du sprichst uns aus der seele:) deine argumente, artikulation und deine wortgewandtheit war einwandfrei.mach weiter so! klar, du warst aufgeregt, aber wer wäre das nicht..vor allem weil dir so kurzfristig bescheid gegeben wurde. wir sind stolz auf dich:)

    Reply
  10. Anonymous

    Hallihallo und Salam!

    Ich hab auch erst letzte Woche deinen Blog hier gefunden indem ich das VIdeo bei YOutube bei Trends gefunden habe. Schon mehrere Tage stand es dort, da wird man nunmal neugierig. Ich bin sehr froh, dass ich auf das Video geklickt habe, denn ich finde deinen Blog toll.

    Salam und hab ein schönes Eid-Fest,

    Sofia

    Reply
  11. moslaemm

    Kübra, Alta, siehssu aber mit de Kopftuch ächt voll krass schaise aus, isch schwör.

    Aber is de Folklore, isch weiss. Tragsch deswegen ja auch die gansse Zeit de schaisndreck Kaftan und flieg auf de moslemische Fresse, wenn wieda mal bleibt hängen in de Fahrradspeichen, guckst du …

    Reply
  12. Mustafa

    Liebe Kübra,
    ich bedanke mich herzlich für die schöne Rede und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!
    Auch habe ich vor kurzem ein Spiegel-Online-Artikel über Dich gelesen, das mich auf dieses wunderschöne Fremdwörterbuch geführt hat.
    Ich bin Softwareentwickler und würde Dich gerne bei Bedarf unterstützen wollen.

    Viele Grüße
    Mustafa

    Reply
  13. Anonymous

    Hallo Kübra,

    ich lese Deine Artikel schon eine ganze Weile, ich mag Deine Art zu schreiben sehr. Die ganze Maybritt-Illner-Sendung habe ich nicht gesehen, aber ich habe mir Dich auf YouTube angesehen, weil ich neugierig war, wie du so rüberkommst, und ich fand Dich richtig gut :-)) Zum aktuellen Thema wollte ich noch sagen, daß ich die Stimmung fürchterlich finde, ich kann mir vorstellen, daß man sich als Türkin/Muslima oft beschissen fühlt. Aber ich hoffe auch, daß Du weißt, daß nicht jeder ‘Bio-Deutsche’ häßliche Gedanken hegt… Das Witzige ist, daß ich mit Religionen so gar nichts anfangen kann, aber plötzlich sehe ich mich in einer Situation, in der ich religiöse Menschen verteidige, nicht der Religion wegen, sondern einfach, weil mich dieser pauschale, rassistisch motivierte Haß anekelt. Alles ist so durchschaubar… und so viele machen mit… Das Schlimme ist, daß dies nicht nur Leute sind, denen man das irgendwie zutrauen würde, sondern Leute, denen man durchaus Verstand zutrauen würde… man muß nur mal in die Kommentare in der Zeit oder bei Spiegel Online gucken… gruselig. Wie auch immer, trotzdem glaube ich, daß es genug Menschen gibt, die die Dinge differenzierter sehen, aber ich glaube, viele von denen äußern sich einfach nicht. Mir ist es auch zu blöd, bei SPON etc. mitzudiskutieren, da lese ich lieber ein gutes Buch ;-)) Vielleicht ist es ein Fehler, sich zurückzuhalten, keine Ahnung…

    Wie auch immer, ich wünsche Dir alles Gute, bleib, wie Du bist,

    Nele

    Reply
  14. Fatima

    Salam alaikum

    ich fand es auch sehr gut, masha´allah.

    @Ugur: “Denn solange es soviele ungebildete und unwissende Brüder und Schwestern gibt, die falsches Verhalten zeigen, wirst du und auch jeder Einzelne von uns, sich mit der Kritik auseinandersetzen müssen.”

    Leider hat das Ganze eine Eigendynamik entwickelt, dass es gar nicht mehr um Sprache oder Bildung geht. Nach wie vor halte ich aber beides für wichtig, nur sollen wir uns bitte nicht einbilden, dass die Islamhasser uns dann akzeptieren. Das Kopftuch der Fabrikarbeiterin hat niemanden gestört aber bei der Akademikerin steht es plötzlich für den Untergang des Abendlandes.
    Die werden uns erst akzeptieren, wenn wir die Hijabs ablegen, uns auch nicht “so anstellen”, mal mit den Kollegen in die Kneipe auf ein Bierchen zu gehen, das Schweinswürstchen auf der Grillparty nicht ablehnen, auch mal mit Männern tanzen, flirten etc.
    So stellt man sich in den Medien offensichtlich “Beispiele gelungener Integration” vor, wie Gülcan Kamps usw.

    http://www.gmx.net/themen/beruf/bildergalerie/bilder/386r06e-kinder-tuerkischer-einwanderer#0

    Wenn das “gelungene Integration” sein soll – nein danke.

    So wollen sie uns wohl haben. Aber was wohl am “unbequemsten” an Muslimen ist: Sie fordern Gerechtigkeit ein, vor allem für Palästina, und solange ein Muslim nach Gerechtigkeit ruft, wird er bekämpft werden.

    Reply
  15. Anonymous

    Assalamu alaikum Kübra,
    ich bin konvertierte Deutsche und kann nur sagen: MashAllah, du bist klug, kannst strukturieren und erklärst die Dinge bis auf den Grund. Hab viel von dir gelernt, danke dafür.
    Ich glaube, dass die beiden Gruppen; konvertierte Deutsche und “Ur-Muslime” sich dringend näher austauschen sollten. Die Interessenlagen sind natürlich gleich (Gleichstellung, Religionsfreiheit etc.), aber die Grundbedingung anders. Dir wird z.B. das “Deutsche-Sein” nie zuerkannt, mir wird es aberkannt (eine “Deutsche”, was auch immer das sei, ist keine mehr, sobald sie Muslima wird).

    Lass und reden, lernen, diskutieren und so den Weg immer klarer sehen, den AllahTaala in seiner Weisheit für uns vorgesehen hat.

    Salam,
    Khadija

    Reply
  16. Anonymous

    Selamu aleykum Khadija, ich bin “fast” auch eine von deiner Sorte :))) Bin halb türkisch, halb deutsch. Dass ich sehr deutsch aussehe und den Islam liebend gerne/freiwillig/ohne jemanden kennengelernt zu haben oder verheiratet zu sein praktiziere, fordert viele Menschen heraus, denn auf den ersten Blick bin ich nicht die “Ayse”, die man in die “sie wurde gezwungen”-Schublade stecken kann.

    Vielleicht sollten wir uns echt alle mal zusammenschließen, wir hätten uns bestimmt viel zu erzählen ;))) Ups!! Dann würden wir ja eine Parallelgesellschaft bilden, haha :D

    Reply
  17. Anonymous

    “Und das alles macht mich auch sehr nachdenklich. Viele schreiben davon, wie unwohl sie sich in Deutschland fühlen. Fast jede zweite Nachricht handelt von Diskriminierungserfahrungen und Auswanderungsplänen. Das sind traurige Zeichen einer traurigen Zeit.”

    Reisende soll man nicht aufhalten.

    @Fatima
    Mein Gott, es könnten tatsächlich “Biodeutsche” auf den irrigen Gedanken kommen, freundlich zu sein und ihre türkische/arabische/wasauchimmer Kollegin auf ein Glas Bier einzuladen oder sie mit Grillwürsten zu belästigen oder – da sei der Teufel vor – sie gar anziehend zu finden? Diese Schweine! Die haben Ihren ganzen Hass aber so richtig verdient!

    @Beitrag 20
    Zeit und Spiegel Leser sind eben nicht bereit, den Integrations-Murks der letzten 40 Jahre noch länger hinzunehmen. Noch mehr Kohle, noch mehr Verständnis, noch mehr Nachsicht ob der fremden Kultur – hat ja alles nix gebracht. Überall wo man in Europa hinschaut: Nicht jeder Muslim ist ein Integrationsverweigerer – aber alle Integrationsverweigerer sind Muslime. Und bevor wir Szenen wie in Frankreich oder England erleben, steuern wir doch lieber dagegen. Wer sich selber und aus eigenem Antrieb von der Gesellschaft abgrenzt, der kann halt schwerlich mit Toleranz rechnen. Und ja: Die Mehrzahl der Deutschen und Europäer bezeichnet Kopftuchträgerinnen als nicht integriert. Aber wissen Sie was: Das ist ganz alleine Ihr Problem, wenn Sie meinen, auch noch in x-ter Generation in Deutschland die archaischen Gebräuche ihrer Vorfahren praktizieren zu müssen.

    Überhaupt hat ein Nebenher auf lange Sicht noch nie funktioniert. Schauen Sie jüngst nach Jugoslawien – und die hatten Jahrhunderte Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Sehen Sie es ein: Es läuft auf Assimilation heraus, alles andere wird langfristig nicht funktionieren. Wobei die assimilierende Gesellschaft immer auch etwas neues aufnimmt. Es liegt dann nur an Ihnen, wieviel das – abgesehen vom Döner – sein wird.

    Übrigens haben die Zuschriften aus Ihrer Community etwas stark sektenhaftes.

    Reply
  18. Anonymous

    @Alle Integrationsverweigerer sind Muslime!!

    Wo sind deine empirischen Belege diesbezüglich?

    Oder hast du gar selbst alle Muslime diesbezüglich untersucht??

    Die Unwissenschaftlichkeit dieser Diskussion ist das so erschreckend für ein Land wie Deutschland, das sich so freidenkerisch, entwickelt und zivilisiert meint!!

    Ist es nicht das wichtigste für eine Hypothese, das diese empirisch sprich mit richtigen Zahlen und Fakten belegt wird?

    Ich mein Sarrazin unterlegt ja als seine Thesen mit Zahlen—die aber auch schon zum grössten Teil widerlegt worden sind, weil er entweder die Statistiken falsch gelesen hat oder falsche Ableitungen/Schlüsse daraus gezogen hat.

    Ich mein die vielen Zuwanderer aus den östlichen Ländern, die z.b. Musik spielend durch den Nahverkehr ziehen scheinen mir nicht unbedingt integriert- verzeiht ich vergaß ist ja aus der Mode gekommen, ich mein natürlich: assimiliert! Und diese gehören nicht zu dem so groß heruafbeschwörenen haudrauf Kreis der Muslime zu gehören??

    Reply
  19. Anonymous

    Puh! In Jugoslavie ist es bekanntlich nicht auf Assimilation hinausgelaufen, sondern auf die Ermordung tausender Muslime, wobei die Staaten dieser Welt erst einmal ein paar Jährchen zugesehen haben, bevor eingeschritten wurde. Wenn es also das ist, was Sie hier andeuten wollen, dann gute Nacht!

    Reply
  20. Anonymous

    @28

    Und wer ist letztlich eingeschritten? Der böse Westen. Die islamischen Ländern waren sich ja mal wieder zu fein dafür. Aber wen wundert es, die interessieren sich ja auch nicht dafür, dass ihre palästinensischen Glaubensbrüder seit 40 jahren in Flüchtlingslagern leben.

    Tolle Sache, die Umma…

    Reply
  21. Anonymous

    @30: Da gebe ich dir Recht! Die Umma sollte sich schämen…! (Das macht den Westen nebenbei bemerkt aber nicht weniger böse.)

    Reply
  22. Pauline Haber

    Alle Achtung!
    So symphatisch und authentisch eine Meinung anschaulisch und ueberzeugend vor Politikern und im Fernsehen vorzustellen ist bewundernswert.
    Die Argumente schlagen Sarazzin schon nach wenigen Saetzen und verweisen ihn auf ein anderes Niveau der Auseinandersetzung!
    Weite so!

    Reply
  23. Johnu

    Assalem Aleikum! Ich bin Deutsche, sehe auch so aus, aber fühle mich auch nicht wohl hier. Hab dich erst vor paar Tagen entdeckt, aber FINDE DICH UND WAS DU TUST EINFACH FANTASTISCH! Weiterhin so! Und deine Kommentare waren echt gut.

    Reply
  24. Anonymous

    @34
    Ja, echt grauenhaftes Land, dass Ihnen Ihr Studium ermöglicht. Und erst ihre schlimmen Landsleute.

    Sie sollten schnell auswandern, nachdem der Staat ihr Studium finanziert hat und allen erzählen, wie böse es hier ist. Überall anders ist es viel toller als hier.

    Lassen Sie es uns gemeinsam sagen: Die Deutschen sind schlecht, schlecht, schlecht!

    Wunderbar, jetzt sind Sie hier auf dieser Seite bestens integriert. Überlegen Sie sich noch etwas, weswegen Ihre bösen Landsleute Sie diskriminieren – zur Not konvertieren Sie einfach zum Islam – und tun das in Ihrem Blog kund. Anerkennung wird Ihnen sicher sein.

    Reply
  25. Anonymous

    Zu dem Beitag des anonymen da oben : in Jugoslavien war es anders , die völker waren schon vor Jugoslavien zerstritten und somit hätte niemanden diesen massenmord verhindern können. Und in den heutigen ländern bosnien,serbien,kroatien etc. werden die menschen immer noch von hass geleitet. Es ist natürlich traurig was alles im Krieg passiert ist doch man sollte die schuld nicht immer auf ein volk abwälzen.

    freundlich grüße E.B.

    Reply

thoughts?