RAMADAN BLOGKARNEVAL (1): WAS BEDEUTET RAMADAN FÜR DICH?

Bildcredit: Midnight.Silver

Ich glaube, die Fastenzeit hat die muslimische Bloggerszene umgehauen, es gibt nämlich nur relativ wenige 1.Woche-Karneval-Beiträge. Oder aber sie verschanzen sich unter der heißen Urlaubs-Sonne irgendwo am anderen Ende der Welt.
Das aber ändert nichts an der er Qualität der tollen eingereichten Beiträge. Ein sehr schöner Start in den Ramadan-Blogkarneval!

Schwester Meryem (Meryems Welt) schreibt von der Ausdauer und dem Durchhaltevermögen, die man während der Fastenzeit entwickelt. Sie konzentriert sich auf die Gebete, liest islamische Literatur und macht dort weiter, wo sie normalerweise aufgegeben hätte. Sehr schön beschreibt sie die Dankbarkeit und das Geben, das einem während des Monats Ramadan leichter fällt:
“Und weil ich von Dankbarkeit erfüllt bin, fällt auch das Geben leichter – wenn man selber merkt, wie sehr man beschenkt ist, dann wächst das Bedürfnis etwas für andere zu tun, seien es kleine Gesten, Geschenke, Freundlichkeit, Gebete oder Geld- und Lebensmittelspenden.”

Bei Bruder Bilal (Tugra) geht es unter anderem um das Fasten mit allen fünf Sinnen: Die Fastenzeit im Monat Ramadan beschränkt sich nicht nur auf das Nichtessen und Nichttrinken, “sondern der Verzicht auf alles, was meine 5 Sinne verwöhnt.” Ein sehr schöner Hinweis. Auch sehr schön zu lesen, wie schwer es einem fällt, um 3:30 zum Sahur aufzustehen.

In vielen Beiträgen ging es um die besondere große Motivation sich zu bilden, zu besinnen und den Monat Ramadan auszukosten. So auch bei Bruder Taner (Spritual Hearts): “Ich werde diese Zeit noch besser nutzen als letztes Jahr.” Dieser Monat ist für ihn jedoch nicht nur einer, an dem den Armen und Kranken der Welt gedacht werden soll, sondern auch”der Monat, an dem man die Hilfe startet. Ramadan bedeutet eine langfristige bzw. unbefristete Unterstützung für die Menschen in Not zu starten.”

Und nicht zu letzt: Schwester Tekay (Tekays). Sie schreibt von dem schönen Moment des Fastenbrechens und – eine lustige Erkenntnis – die Tatsache, dass man während des Fastens weniger spricht: “Ramadan ist schön, weil man weniger sprechen mag (der Hals trocknet einem aus), weil man unnötiges Reden vermeiden will, weil man erschöpft ist. Man lässt andere (aus)sprechen und hört ihnen aufmerksamer zu. Man spricht weniger, man hört zu.”

Vielen Dank für die tollen Beiträge! Ich hoffe, dass sich die muslimische Blogosphäre in den kommenden Wochen iA erholt und die Netzwelt durch viele, viele Beiträge bereichert.

Das Thema der nächsten Woche im Ramadan Blogkarneval: Tagesablauf im Ramadan. Alle Themen und Termine hier.

7 Comments RAMADAN BLOGKARNEVAL (1): WAS BEDEUTET RAMADAN FÜR DICH?

  1. Der Moslem

    Bedeutet Hunger fur misch, Alta. Habsch dauernd Hunger, guckst du. Magen knurrt. Hilft nur Weizenbier, trinksch aber nur wenn heiss, guckst du.

    Habsch mal gehabt bekloppte Erlebnis mit andere Moslem in Fluchsseug, weissu: Hat geweigert un geschimpft Stewardess mit Essen, weil Sonne fur ihn nisch untergegangen.
    Stewardess sagt: Gute Mann, wir fliegen von Osten nach Westen – Sonne schon längst gegangen unter.
    Andere Moslem sagt: Nix da, du dumme Gans, kannssu nisch sehn Sonne da aus Fenster? Voll krass scheint, ey!
    Stewardess sagt: Guckst du in deine islamische Tabelle, Alta. Steht drin, Sonnenuntergang um 20:17 Uhr.
    Andere Moslem sagt: Verpi*** disch, du dumme *****, willsu misch verarschen – Sonne da ganz deutlisch su sehen!

    Habsch damals sowieso nisch gefastet, aber gedacht, wie kommt dumme Bauer dassu, Leute so ssu schimpfen? War schlechte Moslem, der Kerl.
    Fleischt Konvertit?

    Reply
  2. kübra yücel

    @akif abi: Ja, du hast Recht. Die Werbetrommel ist noch nicht ganz so laut gerührt worden. Machst du diese Woche mit? :)

    @mahdiyar: Super, freu mich darauf! Die Zusammenfassung der 2. Woche wird von Omar (TooMuchCookies) geschrieben!

    @der moslem: Na ja, es gibt solche und solche. Aber du wirst ein viel besserer und vorbildlicher Muslim, nicht?

    Reply
  3. Der Moslem

    Kübra, ubernimmst du.
    Nee, binsch kein Moslem mit Bild vor, weilsch nix fasten, guckst du. Willsch nisch werden Strich in Landschaft, isch schwör. Kann Allah auch ohne verhungern misch voll krass gut finden.

    Reply

thoughts?