FILM ZUM FREITAG (3) //////////////////// THE STRING PUPPET

Lebenszeichen an die Zivilisation. Ich melde mich aus der Uni-Versenkung, dem Hausarbeiten-Dschungel. Weil heute Freitag und damit Zeit für den Film zum Freitag ist, habe ich mich rausgekämpft.

Apropos Dschungel. Eva von Hurra sendet Videogrüße aus dem Regenwald mit einer sehr beeindruckende Aufnahme mitten aus der Natur.


Eben erfuhr ich, dass der Artikel “Allahs digitale Gemeinde” auf taz.de online ist. Dort wurde ich ursprünglich falsch zitiert, doch das haben die von der taz netterweise schnell geändert. Trotzdem war ich unglücklich mit dem Artikel:

Es ist sehr schade, dass MyUmma in dem Artikel nicht zu Wort kommt. So besteht der Artikel nur aus einer Außenansicht von MyUmma. Interessanter wäre es gewesen, die Macher selber sprechen zu lassen. Doch ich glaube, da gibt es aber keinen bösen Willen von Seiten der taz. Das lief alles wohl etwas unglücklich, wurde mir erzählt. Vielleicht wird sich Ferit Abi von MyUmma aber noch auf dem MyUmma-Blog dazu äußern.

Und um das mal klar zu stellen:
Ich finde MyUmma toll! Die Plattform bietet jungen Muslimen die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, Netzwerke zu bilden und sich zu engagieren. Genau wie StyleIslam steht MyUmma für eine kreative, offene und gebildete Generation junger Muslime, die selbstbewusst ihre Religion lebt und sich als Teil der deutschen Gesellschaft versteht. Ganz ohne Widerspruch. Das ist der muslim lifestyle. Daher hatte ich mich damals besonders gefreut, als ich den Blog-Wettbewerb von MyUmma als Jury-Mitglied unterstützen durfte.

UPDATE: Die taz hat bei Ferit Abi von MyUmma angerufen, hier die Twitter-Nachricht:“Bin überrascht – taz.de meldet sich Samstag abend um ca. 22:00 und entschuldigt sich für die unzureichende Recherche und die Konsequenzen.” Mich freut es sehr. Die taz – das muss man ihr unbedingt lassen – ist, wie ich hier schon schrieb, der absolute Vorreiter in Sachen Dialog und Austausch mit Minderheiten in Deutschland – nicht nur die Muslime betreffend. Und sie haben einen guten Willen, wie ich oben schon erwähnte. Danke, liebe taz! Und lieber Herr Schulz!
(Samstag, 08. August 2009)

Dass ich selber kein Mitglied bei MyUmma bin, liegt daran, dass ich schon ausreichend im Netz unterwegs bin mit StudiVZ, Facebook und diesem Blog hier. Bekanntlich führt diese erhöhte Internetaktivität zu diesem Resultat. Und: Um etwas gut zu finden, muss man nicht Mitglied sein.


Zum Thema:

Der dieswöchige Film zum Freitag wurde von Alexander Frank im Rahmen der Berlinale Talent Campus Garage Studio 2008 produziert. Frank ist ein noch sehr junger (27-jähriger) Regisseur. Bei Garage Studio als einer von vier Regisseuren mit Unterstützung eines professionellen Teams arbeiten zu dürfen, ist ein toller Karrieresprung. Die Idee zu seinem Kurzfilm kam ihm wohl über Nacht. Sagt er jedenfalls. Außerdem sagt er über seinen Film: “Es ist ein Film, der überraschen wird” und untertreibt damit.

“The String Puppet” ist irritierend und eindringlich zugleich. Der Kurzfilm handelt von zwei Soldaten, die auf einen Kindersoldaten treffen. Die fast unerträgliche Spannung versucht einer der Soldaten durch das Vorführen eines Puppenspiels aufzulockern – bis… Wie Frank bereits sagte, der Film ist sehr überraschend. Seht selbst. Ich jedenfalls verschwinde jetzt wieder in der Versenkung.

THE STRING PUPPET – Alexander Frank

Hällow. I just wanted to say, that I’m still alive. University is holding me captive. But fortunately I managed to escape to feature this weeks Friday Film: The String Puppet by Alexander Frank. Read more about the film and the director here and here.

Sorry, for keeping the English version so short. University is knocking at my door. Help!

5 Comments FILM ZUM FREITAG (3) //////////////////// THE STRING PUPPET

  1. kübra yücel

    @sevda: Ja, ich war auch sehr geschockt. Die ganze Zeit über dachte ich, ich wüsste wie der Film enden würde. So ein Ende hatte ich absolut nicht erwartet.

    @ontags: Wirklich traurig. Die Geschichte kann man nach dem Sehen nicht sofort abschalten.

    Reply
  2. Der Moslem

    Ey, habsch misch voll krass auf Moslembrautseite angemeldet, um ssu prufen de dumme taz-artikel, guckst du. Is voll schaise de taz, weissu. Voll krasse Uber-Interpretierunk von de schais Kinderredakteure bei taz. Is nix anders wie doofe Networkseite in Netz, guckst du. Aber tuepitsch taz – immer schoen fremd machen und Gefahr von Moslem sseigen. Kaufe mir bald wieder wie fruher einfah BILD. Is gleiche, aber billiger.

    Reply
  3. kübra yücel

    Lieber Der Moslem,
    die taz ist toll. Sie bemüht sich sehr um Dialog und geht immer wieder auf die Muslime zu. Bei der MyUmma-Sache lief alles etwas unglücklich, sie haben sich daher sogar entschuldigt. Also nix schaisse taz. Und nix sagen Moslembrautseite.
    Grüße,
    Kübra

    Reply

thoughts?