NICO, KAMINER UND SLUMDOG MILLIONAIRE


Nico ist derzeit pesoptimistisch – jedenfalls Krieg und Frieden betreffend. Also zynisch oder so.


+++


Das ist drei Mal ein bisschen Kaminer.

Yey, Kaminer bloggt! Wladimir Kaminer gehört zu den unterhaltsamsten lebenden Schriftstellern, die ich kenne. Seine Sätze sind schön, seine Geschichten auch. Ich habe ihn einmal interviewt – in einer Gruppe von acht (?) Personen und es war furchtbar ätzend. Ich war damals sehr unerfahren und ließ die anderen machen. So fragte einer furchtbar viele Fragen über den damals aktuellen Fall der ermordeten russischen Journalistin Anna Politkowskaja, ein anderer Uninteressantes über Russlands Energiepolitik, Blabla und so weiter und langweilig fort. Kaminer wirkte zunehmend genervt. Also versuchte ich ein paar triviale Fragen einzuschieben, doch die Vielfrager wollten auf dieser Schiene nicht fahren. Nach dem Interview verkündete Kaminer: Das Interview war langweilig und schlecht. Er hätte viel lieber darüber geredet, was er heute so gemacht hat, und vom Kaninchen seiner Tochter erzählt. Schade, das ich hätte auch gerne erfahren.


+++



Die Szene mit dem Plumpsklo ist so wunderbar naiv wie lustig. Zu sehen: Der kleine Jamal beim Geschäft. Copyright: imbd


Nochmal yey! Slumdog Millionaire hat abgeräumt. Einer meiner aktuellen Lieblingsfilme “Slumdog Millionaire”, die Verfilmung von Vikas Swarups “Q&A“, hat vier Golden Globes gewonnen: Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch und Beste Filmmusik. Absolut verdient! Als ich den Film sah, hieß es noch, er würde nie in die deutschen Kinos kommen, doch nun der Durchbruch. Am 19. März läuft Slumdog Millionaire endlich auch in Deutschland.

City of God but with more heart, soul and magnetic pull”

so kommentierte ein Rezensent diesen Film. Ein Film im Herzen von Indien, zwischen den Slums und der boomenden Stadt. Mehr Infos hier.


thoughts?