WARUM ICH BLOGGE

Prokrastination!
Na, wer kennt den Begriff? Nun, Prokrastination ist nach “Burnout” DIE Trendkrankheit unserer Zeit schlechthin.
Das ist die Erkenntnis am Ende des Tages, dass man alles mögliche getan hat, aber nicht das, was man sollte. Man hat die Toilette geputzt, E-Mails gecheckt, “Wissen” bei YouTube und Wikipedia aufgesogen, die studiVZ-Profile der Freunde analysiert, aber NICHT die Hausarbeit angefangen, NICHT den Essay geschrieben und NICHT den Text zum Seminar gelesen.
Kurz: Das Aufschieben von Verpflichtungen. Und damit man kein schlechtes Gewissen bekommt, man hätte nix getan, tut man lauter andere tolle Dinge. Diagnose: Prokrastination.
Übrigens bitte ich euch darum, das Wort auf Englisch auszusprechen, auf Deutsch muss man sich so verkrampfen (“pchrrrokchhhrastination”). Also fortan nur noch Procrastination.

Ein sehr kreativer Umgang mit Procrastination ist hier in einem Video von Johnny Kelly zu beobachten: (hat mir Björn vor einigen Wochen zugeschickt)

Mehr könnt ihr hier lesen oder auf der eigens für diese Krankheit geschaffenen Webseite (die Person muss ja fürchterlich unter Procrastination leiden!)

Ich muss mich an dieser Stelle verabschieden. Denn Procrastination bedeutet außerdem auch: Bloggen.

4 Comments WARUM ICH BLOGGE

  1. kübra yücel

    Solche Mode-Krankheiten sind sehr toll. Das was man früher den “Inneren Schweinehund” nannte ist jetzt eine offizielle Krankheit. Und damit sind wir auf ewig entschuldigt – bis die Ärzte endlich Medikamente zur Behandlung entwicklen und wir armen Kranken in Ruhe genesen können. :)

    Reply

thoughts?